+49 (0) 89 79367088
info@specialselections.de

Coconut Oil und Alzheimer’s (Alliance for Natural Health, USA) October 5, 2010

  admin   Mrz 31, 2014   Articles   0 Comment

.
cocotreeWie besorgt sollten Pharmaunternehmen um ihre Monopolgewinne durch das Auftreten von Nahrungsergänzungsmitteln  sein? Sehr, wie diese Geschichte zeigen wird.  Bitte erzählen Sie davon jedem an Alzheimer Erkrankten, oder jedem, der sich darum sorgt.

Selbstverständlich sind viele Menschen an einem Heilmittel gegen Alzheimer interessiert.  Derzeit leiden etwa 5,2 Millionen Menschen in den USA daran und es ist die siebthäufigste Todesursache.  Die Kosten der Behandlung werden auf  140 Milliarden US Dollar geschätzt.

Dr. Mary Newport ist, seit der Eröffnung im Jahre 2003, Ärztlicher Direktor der Neugeborenen-Intensivstation im Spring Hill Regional Hospital in Florida.  Etwa zur selben Zeit als  die Einheit öffnete, traten bei ihrem Ehemann Steve, damals 53 Jahre alt, die ersten Anzeichen fortschreitender Demenz auf, welche später als Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde „Oft, manchmal sogar für mehrere Tage hintereinander, war seine Wahrnehmung verschwommen, er konnte die Löffel nicht finden, oder sich daran erinnern wie man Wasser aus dem Kühlschrank nahm“ sagte sie.  Sie begannen, ihm Alzheimer- Medikamente – Aricept, Namenda, Exelon – zu verabreichen, aber die Krankheit verschlimmerte sich zunehmend (Es sollte angemerkt werden, dass die letzten Forschungen zeigen, dass einige Alzheimer-Medikamente wie Aricept, durch schwache Wirkung und mit oft peinlichen Nebenwirkungen, bewiesenermaßen schlechte Ergebnisse erzielten).  Als Dr. Newport ihren Mann nicht in einer Medikamentenstudie für ein neues Alzheimer-Medikament unterbringen konnte, begann sie mit der Erforschung der Mechanismen hinter der Krankheit.  Sie entdeckte, dass bei der Alzheimer-Krankheit bestimmte Gehirnzellen Schwierigkeiten bei der Verwendung von Glukose haben, die durch die Verbrennung von Kohlehydraten im Körperinneren entsteht und als Hauptenergiequelle des Gehirns dient.  Ohne diese Energiequelle beginnen diese kostbaren Neuronen abzusterben.  Es gibt eine alternative Energiequelle für Hirnzellen – Fette, die als Ketone bekannt sind.  Wenn dem Körper keine Kohlehydrate zugeführt werden, produziert er Ketone auf natürlichem Weg selbst.

Aber das klingt nach einer schwierigen Herangehensweise, denn wie kann man Kohlehydrate komplett aus der Diät streichen?  Ein weitere Methode, den Körper zur Produktion von Ketonen anzuregen,  ist durch den Konsum von Ölen, die aus mittellange Triglycerideketten bestehen.  Wenn diese MCT-Öle verdaut werden, wandelt sie die Leber in Ketone um.  In den ersten Lebenswochen eines Neugeborenen bieten Ketone etwa 25 Prozent der Energie, die das Baby braucht, um zu überleben.

cocos-artikelDr. Newport hat gelernt, dass der Wirkstoff, der in dem Medikamententest so viel Hoffnung mit sich brachte, MCT-Öl war, das aus Kokosnussöl und Palmkernöl gewonnen wurde und dass eine Dosis von 20 Gramm (etwa 20ml oder 4 Teelöffel) verwendet wurde, um diese Ergebnisse zu produzieren.  Wenn das MCT-Öl verdaut wird, werden die Ketone, die der Körper produziert hat, nach neuestem Stand der Forschung, nicht nur gegen das Auftreten von Alzheimer eingesetzt, sondern kann dessen Fortschritt tatsächlich umkehren.  Außerdem ist dies auch eine mögliche Behandlung der Parkinson-Krankheit, Chorea Huntington, Multiple Sklerose und amyotrophe Lateralsklerose(ALS oder Lou-Gehrig-Krankheit), Arzneimittel-resistente Epilepsie und sprödem Diabetes Typ I und Typ II (Insulin-resistentem Diabetes). Herr Newport, der nicht an dem Medikamententest teilnehmen durfte, begann also das Kokosnussöl zweimal am Tag zu sich zu nehmen.   Zu diesem Zeitpunkt war er kaum noch in der Lage, eine Uhr zu malen.  (Dies ist ein einfacher Test, um die Entwicklung von Alzheimer zu messen.) Zwei Wochen nachdem das Kokosnussöl seiner Diät hinzugefügt wurde, verbesserte sich sein Zeichnen bemerkbar.  Nach 37 Tagen gewannen Steves Zeichnungen an noch mehr Klarheit.  Durch das Öl schien Herr Newports Wahrnehmung klarer, weniger verschwommen.  Nach 60 Tagen bemerkte Dr. Newport signifikante Verbesserungen in ihrem Mann: Jeden Morgen war er wach und froh, gesprächsbereit und witzig. Sein Gang war „immer noch ein wenig seltsam“ aber sein Zittern war nicht mehr so auffällig.  Er war in der Lage, sich auf Aufgaben, die er im Haushalt und im Garten erledigen wollte, zu konzentrieren und an der Aufgabe dranzubleiben. Vor der Verwendung des Kokosnussöls war er noch leicht ablenkbar  und hatte selten etwas beenden können, ohne ständig aufgefordert zu werden.

vcossIm Laufe des nächsten Jahres setzte sich die Umkehrung der Demenz fort: Herr Newport ist nun wieder in der Lage zu Laufen, sein Leseverständnis hat sich deutlich verbessert und auch sein Kurzzeitgedächtnis verbessert sich.  Er erzählt von Ereignissen, die Tage bis Wochen zurückliegen und kann Telefongespräch detailliert wiedergeben.  Eine kürzlich gemachte MRI zeigt, dass die Hirnatrophie komplett gestoppt wurde.  Nehmen wir uns einen Moment, um zu Wiederholen was hier passiert ist:  Synthetische, patentierbare Alzheimer-Medikamente sind gescheitert.  Ein Pharmaunternehmen beschließt widerwillig, eine nichtpatentierbare natürliche Substanz, die mittellangen Triglycerideketten aus Kokos- oder Palmöl, zu testen.  Es funktioniert- und einer klugen Ärztin gelingt es daraufhin, eine natürliche Nahrung zu finden, die das super-teure Medikament ersetzen kann.  Nicht nur können die natürlich hergestellten Ketone länger im Körper überleben(8 Stunden, die Medikamentenversion nur 3), nein, es ist auch genug, um einem Pharmaunternehmen einen Denkanstoss über dessen Zukunft zu geben.  Was passiert, wenn diese natürliche Heilpraktik wirklich die Menschen erreicht? Tschüss, Monopolgewinne!

Für weitere Information besuchen sie bitte Dr. Newports Website.  Leider finden Sie weder Information über Ketone, noch über den Gebrauch von Kokosnussöl oder MCT-Öl auf der Website der Alzheimer Gemeinschaft.  Noch reiner ist organisches Öl aus erster Pressung, das aber noch relativ teuer ist.

phone

Comments are closed.

  • Special Selections

  • Shopbetreiber

    Special Selections GmbH

    Heilmannstrasse 7
    82049 Pullach, DE
    Tel: +49 89 79367088
    Fax: +49 89 79367089
    Email: info@specialselections.de
    Sie erreichen uns Montag-Freitag 8.00-17.00 Uhr